Logo der Tonalisten
Christina Brabetz
Geige

Christina Brabetz 
Geige

KONTAKT
Hanni Liang
+49 40 537 99 13 40
hl(at)tonalisten.com

Vita

1993 als Kind einer Familie deutscher Abstammung in Namibia geboren, gehört CHRISTINA BRABETZ zu einer Generation junger Geigensolisten, die ihre Hörer bereits in zahlreichen Konzertsälen begeistern.
Mit fünf Jahren begann sie ihren musikalischen Lebensweg und erhielt ihren ersten Unterricht bei dem angesehenen Professor Jack de Wet in Kapstadt, Südafrika. Christina Brabetz besuchte die deutsche Schule in Kapstadt, erspielte sich bei regionalen und nationalen Musikwettbewerben zahlreiche Hauptpreise und wurde mit dem Titel Most Promising Candidate ausgezeichnet. Bereits im Alter von 11 Jahren konnte sie ihr künstlerisches Ausdrucksvermögen als Solistin mit Orchester beim renommierten Hugo Lambrechts Concerto Festival in Kapstadt kundtun. 

Mit Punktehöchstzahl bestand sie im Alter von 13 Jahren die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik in Detmold. 2012 erhielt Christina Brabetz den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler. Seit 2013 studiert Christina Brabetz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler bei Prof. Antje Weithaas. 



Der bisherige Höhepunkt ihrer Laufbahn war der Sieg des hoch dotierten TONALi GRAND PRIX unter der Ehrenpräsidentschaft Christoph Eschenbachs, den sie im August 2010 in der Hamburger Laeiszhalle vor großem Publikum feierte und der ihr das Tor in eine solistische Karriere öffnete. So hatte Christina Brabetz nun Gelegenheit, das Violinkonzert von Mendelssohn Bartholdy unter der Leitung von Kurt Masur aufzuführen. Verpflichtungen für Solokonzerte mit namhaften Orchestern sowie Recitals bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den BASF-Konzerten und weiteren Festivals schlossen sich an.



Im Mai 2012 gab Christina Brabetz ihr Debut im Großen Saal des Wiener Konzerthauses. Gemeinsam mit der Brünner Philharmonie spielte sie das 1. Violinkonzert von Henri Wieniawski. Im Dezember 2012 spielte sie erstmals mit den Nürnberger Symphonikern Beethovens Violinkonzert. Im Februar 2013 folgte ihr Debut im Concertgebouw Amsterdam. In der Saison 2013-2014 trat sie mehrmals mit den Nürnberger Symphonikern auf, spielte Rezital-Konzerte in Hamburg, Berlin und Wien. Anfang 2014 war Christina auf einer ausgedehnten Tournee mit dem Göttinger Symphonieorchester als Solistin zu erleben. Im Januar 2015 gab Sie ihr erfolgreiches Debüt mit einem der führenden Orchester Deutschlands und Europa, der Kammerphilharmonie Bremen. In den folgenden Monaten wurde Christina Brabetz wiederholt bei renommierten Festivals, wie dem Mecklenburg- Vorpommern-Festival, Schlesswig-Holstein-Festival und in Wien, Jeunesse-musicale, zu Rezital Konzerten
eingeladen.

Anfang April 2016 erreichte Christina Brabetz mit Ihrem Klaviertrio Trio Intercontinentale das Finale beim Internationalen Joseph Joachim Kammermusik Wettbewerb. Ende April Christina Brabetz gestaltete zusammen mit weiteren Stipendiaten das Kammermusikfest der Stiftung an Bord von MS Europa. Im Juni ist Christina Brabetz zu Gast beim Valdres Festival in Oslo, Norwegen und im August beim Verbier Festival als eine von acht ausgewählten GeigerInnen europa weit.



Die Deutsche Stiftung Musikleben stellt Christina Brabetz eine Violine von Giambattista Guadagnini (Turin, 1779) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds zur Verfügung. Weiterhin wird sie offiziell vom Saitenhersteller Thomastik-Infeld gefördert.

Mediendateien

Fotos

Copyright by Neda Navaee

Copyright by Neda Navaee

Copyright by Neda Navaee

Copyright by Neda Navaee

Videos

Christina Brabetz – JJV 2015 Preliminary Round 1
Christina Brabetz – JJV 2015 Preliminary Round 2
Christina Brabetz - Richard Strauss: Concerto op. 8 per violino e orchestra

// Christina Brabetz auf Facebook