Logo der Tonalisten
Laura Moinian
Cello

Laura Moinian 
Cello

KONTAKT
Hanni Liang
+49 40 537 99 13 40
hl(at)tonalisten.com

Vita

Laura wurde im Mai 1994 in Hamburg in eine Musikerfamilie hineingeboren. Mit 5 erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Mit 9 Jahren begann sie mit dem Violoncello Unterricht bei Christina Lüdicke am Konservatorium Schwerin. Ihre ersten Wettbewerbserfahrungen machte sie im Alter von 12 Jahren bei „Jugend musiziert" und erreichte den 1. Preis im Landeswettbewerb in der Solowertung und mit Klavier-Trio. Wegen der guten Bewertung beim Bundeswettbewerb „ Jugend musiziert“ wurde sie 2007 vom NDR eingeladen, als Solistin mit dem Ensemble "Resonanz" im Rolf Liebermann Studio Hamburg zu spielen. Das Konzert wurde im NDR live übertagen.

Im Sommer 2007 bestand sie die Aufnahmeprüfung am Julius Stern Institut für hochbegabte Jungstudenten und studierte die vier darauffolgenden Jahre in der Klasse von Prof. Matias Oliveira de Pinto. Sie war Mitglied der 12 Cellisten des Julius Stern Institutes und sammelte viele Konzerterfahrungen in ganz Europa. 2009 wurde sie Mitglied der Deutschen Streicher- Philharmonie unter Leitung von Michael Sanderling. Ebenfalls 2009 bekam sie einen 1. Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation aller Gruppen im Landeswettbewerb Jugend Musiziert in der Wertung Duo Klavier und ein Streichinstrument. 2010 erlangte sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Wertung Cello Solo und erhielt den „Verfemte Musik“ -Preis in Rostock. 2010 debütierte sie im Schweriner Staatstheater unter der Leitung von Matthias Foremny mit dem Cellokonzert von Dmitri Kabalewski.

Im September 2011 begann sie ihr Studium am Royal College of Music London in der Klasse von Prof. Melissa Phelps. Sie erhielt das „Foundation Stipendium“ des Royal Colleges. 2012 war sie Gewinnerin des Lionsclub Wettbewerbes in Berlin. Ebenfalls 2012 spielte sie im Rahmen des Royal College of Music London in der Wigmore Hall mit Naoka Aoki. Mit ihrer Pianistin Camilla Li erspielte sie sich einen 2. Preis beim „Beethoven Competition“ London und gab ein Recital in der Regents Hall in London. 2013 wechselte sie zu Prof. Leonid Gorokhov an die Musikhochschule Hannover. Im Sommer 2014 erspielte sie sich den 3. Preis beim Internationalen Cello Wettbewerb Liezen. Juni 2014 gewann sie das Probespiel der „Junge Deutsche Philharmonie“. Seit 2014 war sie Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“.

Im Duo mit dem Pianisten Richard Schwennike wurde sie im November 2014 erfolgreichste Teilnehmerin der „Talentbörse“ und gewann mehr als 20 Konzerte in ganz Deutschland, unter anderem im Sendesaal Bremen.
Von April 2015 an war Laura Moinian Stipendiatin von „Tonali“, dem höchst dotierten Kulturpreis Deutschlands in dessen Rahmen Konzerte, wie auch Wettbewerbe gespielt werden. Ihr Debut mit dem Dvorak Cellokonzert spielte sie im Mai 2015 mit einem Hochschulorchester der Hannover Musikhochschule. Sie hatte die Idee zu einem Konzert aller 5 Beethoven Cellosonaten. Dieses musikalische Projekt setzte sie im Juni des selben Jahres in Kooperation mit Lars Vogt und Leonid Gorokhov um. (Beethoven x 5) Das Konzert wurde auf dem "Festival Buxtehude" im Sommer 2016 wiederaufgeführt.

Der NDR Hannover produzierte eine Aufnahme von Dvorak „Waldesruhe“ mit Laura, die bei NDR Kultur im Herbst 2016 zu hören war. Für 2016 stand neben verschiedenen Konzertverpflichtungen auch eine CD-Produktion mit dem englischen Pianisten Jamie Bergin im Terminkalender. Tonmeister war Holger Schlegel von "Dabringhaus und Grimm“. Nach erfolgreichem Bachelorabschluss in Hannover bei Professor Leonid Gorokhov, setzt Laura als Studentin von Professor Troels Svane ihr Masterstudium fort.
Sie ist Mitglied der neu gegründeten Agentur „Tonalisten“ in Hamburg (cooperation mit Agentur HarrisonParrott), in dessen Rahmen sie Kammerkonzerte mit Celloquartett, Klaviertrio und Cello-Duo spielt. Sommer 2016 erhielt sie den 2. Preis beim „International String Concert Competition“ in San Marino und ein Stipendium des „Akoesticum“ in Holland. Ihr Debut mit dem J. Haydn Cellokonzert in D-Dur spielte sie im Dezember 2016 in Lübeck St. Jakoby.

Dab Beim Wettbewerb "Ton und Erklärung" in München erzielte Laura Moinian den 3. Platz sowie den Sonderpreis der Kronberg Akademie. Im Finale spielte sie mit dem Münchner Rundfunkorchester und Live Übertragung des Bayrischen Rundfunks das Cellokonzert von J. Haydn in D-Dur. Laura wird beim Kronberg Festival 2017 zu hören sein.

Mit ihrem Klaviertrio "LÓndine" wird sie ab Oktober 2017 Master Kammermusik bei prof. Wille und Prof. Becker an der Hannover Musikhochschule studieren. Über ihre Agentur "Tonalisten" wird sie Kammermusikkonzerte unter anderem in St. Petersburg und in der Elbphilharmonie Hamburg spielen. Sie ist als Solist eingeladen bei den Fränkischen Musiktagen 2017 zu konzertieren. Mit einer Konzerttour präsentierte Laura zusammen mit dem Pianisten Jamie Bergin ihre im Juni erschienene CD "INSIDE OUT" die nun unteranderem bei Spotify zu hören oder bei Amazon zu kaufen ist. Unterstützt wird sie von der PR Agentur Amphytrion Berlin.

Mediendateien

Fotos

Copyright Jürgen Wahnschaffe

Copyright by Dorte Weishaupt

Copyright by Marin Huch

Copyright by Christoph Moinian

Copyright by Marin Huch

Copyright by Marin Huch

Copyright by Marin Huch

Audio

Dvorak: Waldesruhe - Laura Moinian

Videos

Schumann Adagio and Allegro - Laura Moinian + Violetta Khachikyan

// Laura Moinian auf Facebook